Logo der Günter Grass Stiftung Bremen

Webdatenbank

Medienarchiv

„Gestern wird sein, was morgen gewesen ist. Unsere Geschichten von heute müssen sich nicht jetzt zugetragen haben.“
Günter Grass, Das Treffen in Telgte (1979)
DB-Nummer: 1456
10.20379/dbaud-1456

Steidlville : Ein Besuch beim Grass -Verleger in Göttingen

Bericht über den Verlag und die Druckerei Gerhard Steidls von Carsten Schollmman und Jörg-Dieter Kogel Herausragend aus den Künstlern, die Steidl verlegt, ist Günter Grass; hoher Stellenwert von Grass für Steidl; das Haus des Steidl-Verlags in der Düsteren Straße in Göttingen soll daher "Günter Grass Haus" werden; Umbau und Renovierung des alten Hauses, das eines der ältesten Häuser in Deutschland überhaupt ist; in einem über alle Etagen des Hauses reichenden Buchregal sollen alle Werke von Grass stehen; Steidl nennt dies "Bücherskulptur"; in einem Anbau will Steidl ein Forschungszentrum einrichten, in dem Zeichnungen- und Grafikschränke stehen sollen, die das gesamte bildkünstlerische Werk von Grass als Archiv aufnehmen sollen; das Bildarchiv und die Bücherskulptur sollen öffentlich zugänglich sein; fehlender Platz, um alle "Schätze" zu zeigen wie das Zeitungsarchiv, das lücklos von 1959 bis heute die Rezeption von Grass dokumentiert; nun gebe es im Günter Grass Haus erstmals die Möglichkeit, alles zu zeigen und damit zu arbeiten; wann die Arbeiten am neuen Günter Grass Haus abgeschlossen sein werden, steht noch nicht fest; voraussichtlich wird es aber zu Grass' Geburtstag eröffnet werden; weiteres Projekt von Steidl: Kunstquartier Göttingen mit verschiedenen Galerien, in das auch das Günter Grass Haus integriert ist; Ausstellungen, die im Grass-Haus in Lübeck konzipiert werden, Dokumente, die bei der Berliner Akademie der Künste lagern und Dokumente und Erzeugnisse der Günter Grass Stiftung Bremen sollen in Göttingen präsentiert werden; Vision: Verbund von Grass-Häusern bzw. -Archiven; gesamte Ausstellungsfläche der verschiedenen renovierten Häuser und eines Museums-Neubaus: 1400 qm; Synergie-Effekte von Buchdruck und Ausstellungen; zum Begriff "Steidlville" und zu der klosterhaften Atmosphäre; direkte Zusammenarbeit mit Künstlern; Beginn der Zusammenarbeit mit Klaus Staeck und Joseph Beuys; Arbeit mit Schriftstellern wie Grass oder Erich Loest, aber auch mit Modeschöpfer Carl Lagerfeld; besonderer Schwerpunkt: Photographie und Photobücher; Steidl arbeitet gern mit Künstlern direkt zusammen und bringt sie in Steidlville unter; Zusammenarbeit mit Jim Dine; Reisen von Steidl und nach Steidlville; Arbeitstag und Arbeitsweise von Steidl; Beginn der Karriere Steidls 1968 in Göttingen und Enstehung des Verlags; Idee Steidls: alles unter einem Dach, von der Idee bis zur Manufaktur; Manufaktur als High-Tech-Unternehmen; nur das Buchbinden übernimmt Steidl nicht selbst; weltweit einzigartiges Konzept, Verlag und Druckerei zu vereinen mit entsprechenden Möglichkeiten; funktionales Raum- und Häuserkonzept; 2000 Tonnen Papier im Jahr werden bei Steidl verarbeitet; zu Logistik und Planung vom Druck bis zur Auslieferung; zu Wartung und Laufzeit der Druckmaschinen; Verarbeitung von Fotos mit digitalen Techniken; einzigartige Integration von Bild- und Drucktechnik; pro Tag Verarbeitung von 10 bis 20 Tonnen Papier; sinnliche Erfassung des Drucks und des Papiers (Geruch, Klang); Druckmaschine als künstlerisches Werkzeug; Gerhard Steidls Büro ist der einzige Raum im Verlag ohne Computer; für Steidl ist ein Computer unkreativ und unpraktisch; statt dessen Stift und Faxgerät; parallele Arbeit an ca. 300 verschiedenen Büchern im Jahr.


Urtitel:
Steidlville - Ein Besuch beim Grass -Verleger in Göttingen
Anfang/Ende:
Er ist eine…ist meine Lieblingstätigkeit.
Genre/Inhalt:
Literatur
Historischer Kontext:

"Ein Besuch beim Grass-Verleger in Göttingen Eine Dokumentation von Carsten Schollmann und Jörg-Dieter Kogel Alle Welt kennt Günter Grass, einen der großen Schriftsteller Deutschlands. Nur wenige außerhalb der Literatur- und Kunstszene kennen den Mann, in dessen Verlag Grass’ Bücher erscheinen. Dabei eilt ihm in internationalen Künstlerkreisen ein großer Ruf voraus. Gerhard Steidl ist Verleger – und so viel mehr als das. Er ist ein Besessener, der fürs Büchermachen lebt. Er ist Sammler und Kreativer, der in der Zusammenarbeit mit Schriftstellern und bildenden Künstlern Inspiration findet. Er arbeitet mit Ikonen wie Lou Reed und Jim Dine, fliegt zweimal im Monat nach New York und tauscht regelmäßig mit Karl Lagerfeld per Fax Ideen aus. Steidl ist Perfektionist und Visionär. In der Göttinger Altstadt besitzt er einen geschlossenen Gebäudekomplex, den die amerikanische Künstlerin Roni Horn liebevoll „Steidlville“ getauft hat. Hier, im Süden Niedersachsens, ist der Steidl Verlag zu Hause. Alles unter einem Dach, vom Lektorat bis zur hochmodernen Druckerei, in der rund um die Uhr Fotografien und Texte zu Papier gebracht werden. Einblicke hinter die Kulissen dieses einzigartigen Verlagshauses sind selten. Für die Dokumentation im Nordwestradio hat Gerhard Steidl eine Ausnahme gemacht. In „Steidlville“ beherbergt der Verleger Künstler aus aller Welt, die bei und mit ihm arbeiten. Und er verwirklicht zurzeit ein ehrgeiziges Projekt: das Kunstquartier Göttingen. In direkter Nachbarschaft zu seinem Verlag sollen in den kommenden Jahren große Galerien mit internationalem Flair entstehen. Eines der ältesten Gebäude Deutschlands wird zum Günter-Grass-Haus. Darin will Steidl alle weltweit erschienenen Grass-Bücher und seine gesammelten Grafiken des Künstlers ausstellen. Die Dokumentation „Steidlville“ sendet das Nordwestradio im Rahmen des Literaturforums am Freitag, 26. Februar 2010, um 13.05 Uhr." Quelle: http://www.radiobremen.de/nwr386_version-print.html

Schlagworte:

Person:
Steidl, GerhardGND; Beuys, JosephGND; Staeck, KlausGND; Benjamin, WalterGND; Dine, JimGND
Werke:
Die Box
Sach:
Verlag; Druckerei; Ausstellung
Geo:
New York; Göttingen
Aufnahme:

Datum Erstsendung:
26.02.2010
Aufnahmeort:
Göttingen
Sprachen:
deutsch
Original:

Analog/Digital:
born digital
Datenformat:
CD-A
Kopie:

Datenformat Sichtung:
mp3
Datenformat Archiv:
WAV
Herkunft:

Sender / Institution:
Radio Bremen (RB)
Sendereihe:
Nordwestradio - Literaturforum
Teilnehmende:

Person:
Kogel, Jörg-DieterGND (Redaktion)
Person:
Steidl, GerhardGND (Sprecher(in))
Person:
Schollmann, Carsten (Sprecher(in))

Zitieren

Zitierform:

Steidlville - Ein Besuch beim Grass -Verleger in Göttingen. Göttingen .

Rechte

Nutzung und Vervielfältigung:
Alle Rechte vorbehalten

Export