Logo der Günter Grass Stiftung Bremen

Webdatenbank

Medienarchiv

„Gestern wird sein, was morgen gewesen ist. Unsere Geschichten von heute müssen sich nicht jetzt zugetragen haben.“
Günter Grass, Das Treffen in Telgte (1979)
DB-Nummer: 1468

Deckname "Bolzen" : Feature zur Stasi-Akte Günter Grass

Schlüter, Kai GND

Deckname "Bolzen" Günter Grass im Visier der Stasi - von Kai Schlüter Niemals hat sich Günter Grass mit der deutschen Teilung abgefunden. Seit dem Mauerbau 1961 verurteilte er öffentlich den DDR-Sozialismus. Zugleich bereiste er regelmäßig die DDR, las dort öffentlich und hielt intensiven Kontakt zu DDR-Schriftstellern. Für die offizielle DDR galt er als antisozialistischer Reaktionär, weil er die Zensur in der DDR kritisierte und eine Friedensbewegung auch dort für notwendig hielt. In den Stasi-Unterlagen taucht Grass erstmals 1961 auf. Von da an wurde er bei allen DDR-Besuchen engmaschig überwacht. Die Stasi versuchte, Einfluss auf seine Lesungen zu nehmen, drangsalierte seine Kontaktpersonen und verfolgte seine publizistischen und politischen Aktivitäten in der Bundesrepublik aus der Ferne sehr genau. Der Autor hat 1.300 Seiten Stasi-Akten gesichtet und zeichnet präzise nach, wie die Geheimpolizei mit schier unglaublichem Aufwand versuchte, Grass und seine Kontaktpersonen in der DDR zu "zersetzen". Dabei schreckte sie vor Ausweisung, Verrat und Verhaftung nicht zurück. Doch Grass ließ sich weder einschüchtern noch vor den ideologischen Karren der DDR spannen. Lückenlos überwachte die Stasi Grass bei Besuchen in Ost-Berlin. So auch bei einem Besuch des Märkischen Museums am 16. September 1983.Von 1961 bis 1989 überwachte die Stasi Grass, wann immer er die DDR besuchte. Viele Jahre wollte sich Grass nicht mit seiner Stasi-Akte auseinandersetzen. Jetzt nimmt er sie zur Kenntnis, misstraut aber ihrem Wahrheitsgehalt. Quelle: http://www.radiobremen.de/nordwestradio/sendungen/feature/grass100.html


Urtitel:
Feature: Deckname "Bolzen". Günter Grass im Visier der Stasi
Anfang/Ende:
Im Interesse der…Saarländischen Rundfunk. 2009. (Abmoderation)
Genre/Inhalt:
Politik
Aufnahme:

Datum Erstsendung:
08.11.2009
Aufnahmeort:
unbekannt
Sprachen:
deutsch
Original:

Analog/Digital:
born digital
Datenformat:
CD-A
Kopie:

Datenformat Sichtung:
MPEG 1
Datenformat Archiv:
WAV
Herkunft:

Sender / Institution:
Radio Bremen (RB)
Sender / Institution:
Saarländischer Rundfunk (SR)
Sendereihe:
Nordwestradio
Teilnehmende:

Person:
Augustin, Michael (Redaktion)
Person:
Schlüter, KaiGND (Autor(in))
Person:
Hufschmidt, DieterGND (Sprecher(in))
Person:
Herkenrath, LutzGND (Sprecher(in))
Person:
Postler, HolgerGND (Sprecher(in))
Person:
Grass, GünterGND (Sprecher(in))
Person:
Ott, Hans-HelgeGND (Regie)

Zitieren

Zitierform:

Schlüter, Kai: Feature: Deckname "Bolzen". Günter Grass im Visier der Stasi. unbekannt .

Rechte

Nutzung und Vervielfältigung:
Alle Rechte vorbehalten

Export