Logo der Günter Grass Stiftung Bremen

Webdatenbank

Medienarchiv

„Gestern wird sein, was morgen gewesen ist. Unsere Geschichten von heute müssen sich nicht jetzt zugetragen haben.“
Günter Grass, Das Treffen in Telgte (1979)
DB-Nummer: 1485

Gibt es eine Zukunft der Sprache und Literatur?

Frage: Zukunft der Sprache angesichts einer Zukunft der Literatur und im speziellen der linken Literatur? Grass: Permanente Veränderungen in der Umgangssprache; Frage: Zukunft der Literatur? Grass: Literatur werde immer wieder für tot erklärt und sei doch ständiges Bedürfnis; aus dem Auftreten von Film und Fernsehen habe man jeweils das Ende der Literatur erklärt; Literatur lebe troztdem weiter und habe die neuen medialen Formen akzeptiert; Rückwirken der Literatur auf die neuen Medien; nicht ersetzbarer Vorgang des Lesens. Frage: Linke Literatur und spezifische Sprache? Beispiel Sprache der Soziologie? Grass: Fachsprachen in allen Bereichen (Beispiel Heidegger); unverständliche Fachsprachen der Philosophie und Soziologie, die mitunter auch ins rechte Lager einzuordnen seien; spezifische Kommunikation der Fachsprachen sei gleichzeitig ein Manko auch der Literatur, denn für Menschen, die eigentlich angesprochen werden sollten, seien diese Sprachen oft unverständlich. Frage: Zum Ansprechen von Wählern Vermeidung von Klischees und Chiffren? Grass: Soziologie bleibe in der Fachsprache stecken; wenn man mit Fachjargon auf Bürger zuginge, dürfe man sich nicht über Missverständnisse und Ablehung wundern. Frage: "Rezept" für den richtigen Ausdruck? Grass: Ein solches Rezept gebe es nicht; literarische und journalistische Formen hätten teilweise den Stil der Illustrierten und der Massenkommunikation erreicht (Kolportage, Trivialroman); Weltliteratur, die Meinungen und Bewusstsein formen könne, nehme oft wenig Rücksicht auf das Verständnis des Lesers; die Wirkung der Literatur sei langfristig; Frage: Kann man im lutherischen Sinne noch "dem Volk aufs Maul schauen"? Grass: dies könne dazu führen, dass dem Volk Dinge unverständlich blieben; Beispiel James Joyce: Joyce habe "dem Volk aufs Maul geschaut" und sei dabei dem Volk verschlossen geblieben. Frage: Wie schreibt Grass selbst? Grass: "Ich schreibe so, wie ich schreiben muss"; er schreibe so, wie es ihm Spaß mache und wie es ihm und seinen Erfahrungen Fragen stellen könne; alle Möglichkeiten der Sprache seien ihm dafür Recht; Frage: Schreiben über das Schreiben? Grass: Schreiben habe einen egoistischen Zweck; Gegebenheiten, die sicher oder fragwürdig seien, würden durch Mittel der Sprache und der Natur entweder in Frage gestellt oder dargestellt; es handle sich nicht um Erfindungen, da bereits alles einmal dargestellt worden sei und dadurch auch bereits fragwürdig sei. Frage: Hat Grass damit Erfolg gehabt? Grass: Glaubt, dass einige Dinge Meinungen gebildet und Bewusstsein verändert haben; Beispiel "Katz und Maus": Fragwürdigmachen eines Heldenbildes. Frage: Will Grass als Schriftsteller weiterhin politisch bleiben? Grass: Ist nicht als Schriftsteller, sondern als Büger politisch; er engagiere sich, da er in sozialdemokratischer Politik etwas Vernüftiges sehe und weil ihm die Form der parlamentarischen Demokratie am meisten zusage; sie sei "relativ narrensicher". ____________________________________ Original-Abstract der Deutschen Welle: Interview mit dem Schriftsteller Günter Grass über die Zukunft von Literatur und Sprache (7'48)


Urtitel:
Inteview mit Günter Grass
Anfang/Ende:
Gibt es eine…Welt voller Narren.
Genre/Inhalt:
Literatur
Schlagworte:

Person:
Luther, MartinGND; Joyce, JamesGND; Heidegger, MartinGND
Werke:
Katz und Maus; Ulysses
Sach:
Film; Demokratie; Bewusstsein; Fachsprache; Soziologie; Literatur; Sprache; Parlamentarismus; Umgangssprache; Fernsehen
Aufnahme:

Aufnahmedatum:
19.12.1969
Aufnahmeort:
unbekannt
Sprachen:
deutsch
Betriebsarten:
Mono
Original:

Analog/Digital:
reformatted digital
Datenformat:
nicht zutreffend
Kopie:

Datenformat Sichtung:
mp3
Datenformat Archiv:
WAV
Herkunft:

Sender / Institution:
Deutsche Welle (DW)
Archivnummer:
3404728000 Tontr.-Verweisung 0403237000
Produktionsnummer:
191269027
Teilnehmende:

Person:
Grass, GünterGND (Sprecher(in))
Person:
Reichert, N.N. (Interviewpartner)

Zitieren

Zitierform:

Inteview mit Günter Grass. unbekannt .

Rechte

Nutzung und Vervielfältigung:
Alle Rechte vorbehalten

Export