Logo der Günter Grass Stiftung Bremen

Webdatenbank

Medienarchiv

„Gestern wird sein, was morgen gewesen ist. Unsere Geschichten von heute müssen sich nicht jetzt zugetragen haben.“
Günter Grass, Das Treffen in Telgte (1979)
DB-Nummer: 1528

Geist und Macht : Der Schriftsteller und die Politik

Scheller, Rolf GND

Feature zum Verhältnis von Schriftstellern zur Politik O-Ton Stefan Heym am 4. November 1989 auf dem Berliner Alexanderplatz bei einer Demonstration für Presse- und Meinungsfreiheit Schriftsteller als "Verkünder einer neuen Zeit" und als Repräsentant; ungewohnte und seltene Rolle für Schriftsteller in Deutschland; öffentliche Bedeutung vs. Fehlende "Besoldung" der Schriftsteller für diese Aufgabe; bedeutsame Stimmen der Dichter; in anderen Ländern Normalität, dass Schriftsteller auch öffentliche Ämter inne haben, vor allem in den romanischen Ländern; Hans Werner Richter hat darauf verwiesen, dass Günter Grass unter Willy Brandt ein öffentliches Amt angestrebt hat; wachsende Distanz zwischen Politik und Literatur, seit Grass keinen Wahlkampf mehr für die SPD betreibt; Ausnahme für die Differenz zwischen Geist und Macht bildet das Umbruchjahr 1989; Beispiel Heiner Müller: "dialektisches Kunststück" von eigenem Versagen und als Opfer anonymer Mächte; O-Ton Heiner Müller: in der DDR Trennung von Künstlern und Bevölkerung durch Privilegien; Forderung nach Solidarität statt Privilegien; Beispiel Goethe, der vielseitig politisch tätig war und Privilegien genoß und sogar Spitzeldienste für Fürsten ausübte; bei Schiller hingegen kritischer Blick auf Obrigkeit ("Dem bösen Geist gehört die Erde, nicht dem guten"); im Polizei- und Obrigkeitsstaat Abkehr der Dichter von Politik, aber Vorstellung von neuer und gerechterer Gesellschaft; Devise über das Revoltejahr 1968 hinaus: Phantasie an die Macht; nach Zusammenbruch der kommunistischen Systeme auch Zusammenbruch der Utopien und Voraussagen; nach Fall der Mauer ist dieser innere Zwiespalt am deutlichsten von Günter Grass formuliert worden, der die Gefahren eines neuen Großdeutschland anmahnt und sich gegen das kapitalistische System ausspricht; O-Ton Grass: Schwierigkeiten der Opposition gegen die SED, nun neue Bevormundung durch Westdeutschland; Wiedervereinigung sei erschwindelt und ein leeres Versprechen; die wichtige Diskussion in der DDR werde damit zerstreut; Ablenkung von Thema und Behinderung der Opposition; von der einen Abhängigkeit in die nächste; der Schriftsteller als politischer Rezeptor (Beispiel Paul Bellow); in Frankreich nach dem Krieg Auseinandersetzung zwischen Sartre und Ponti über politisches Engagement des Schriftstellers; Bruch zwischen Sartre und Camus; in Deutschland keine Austragung dieses Konflikts.


Urtitel:
Geist und Macht. Die Schriftsteller und die Politik
Anfang/Ende:
(Trailer) Deutsche Welle am…hatte Gabriela Schaaf. (Abmoderation)
Genre/Inhalt:
Politik
Schlagworte:

Person:
Richter, Hans-WernerGND; Brandt, WillyGND; Müller, HeinerGND; Goethe, Johann Wolfgang; Schiller, FriedrichGND; Camus, AlbertGND; Sartre, Jean-PaulGND; Benn, GottfriedGND; Jünger, ErnstGND
Sach:
SPD; Macht; Geist
Geo:
Chile; Berlin; Spanien; Mexiko; Tschechische Republik; Ungarn; Bonn; Frankreich; Alexanderplatz
Zeit:
1989
Aufnahme:

Aufnahmedatum:
10.04.1995
Datum Erstsendung:
06.05.1995
Sprachen:
deutsch
Betriebsarten:
Mono
Original:

Analog/Digital:
reformatted digital
Datenformat:
nicht zutreffend
Kopie:

Datenformat Sichtung:
mp3
Datenformat Archiv:
WAV
Herkunft:

Sender / Institution:
Deutsche Welle (DW)
Sendereihe:
Kulturpanorama - Geist und Macht
Archivnummer:
3404766000 Tontr.-Verweisung:1724092000
Produktionsnummer:
9014100495259
Teilnehmende:

Person:
Heym, StefanGND (Mitwirkende(r))
Person:
Scheller, RolfGND (Autor(in))
Person:
Müller, HeinerGND (Mitwirkende(r))
Person:
Grass, GünterGND (Mitwirkende(r))
Person:
Böll, HeinrichGND (Mitwirkende(r))
Person:
Walser, MartinGND (Mitwirkende(r))
Person:
Konrad, GyörgyGND (Mitwirkende(r))
Person:
Dürrenmatt, FriedrichGND (Mitwirkende(r))
Person:
Scheller, RolfGND (Sprecher(in))
Person:
Kaiser, StephanGND (Sprecher(in))
Person:
Schaaf, GabrielaGND (Redaktion)

Zitieren

Zitierform:

Scheller, Rolf: Geist und Macht. Die Schriftsteller und die Politik.

Rechte

Nutzung und Vervielfältigung:
Alle Rechte vorbehalten

Export