Logo der Günter Grass Stiftung Bremen

Webdatenbank

Medienarchiv

„Gestern wird sein, was morgen gewesen ist. Unsere Geschichten von heute müssen sich nicht jetzt zugetragen haben.“
Günter Grass, Das Treffen in Telgte (1979)
DB-Nummer: 1550

Vom Abenteuer der Aufklärung : Interview mit Harro Zimmermann anläßlich der Veröffentlichung des Interviewbandes

Frage: "Vom Abenteuer der Aufklärung" - Günter Grass weniger als Schriftsteller im Fokus als vielmehr als Denker oder Philosoph? Zimmermann: verneint; Grass sei nicht aufteilbar, obwohl dies oft geschehen sei; Grass werde oft als politischer Meinungsträger wahrgenommen, doch Grass sei auch bildender Künstler und "artistischer Schreiber"; diese Facetten würden in den Werkstattgesprächen beleuchtet und Grass als "ganze Person" dargestellt. Frage: Die Fragen drehen sich u.a. um autobiographisches Schreiben - warum hat Grass noch keine Autobiographie geschrieben? Zimmermann: Grass habe es stets abgelehnt, eine Autobiorgraphie zu schreiben, da ein authentisches Reflektieren über seine Vergangenheit, so Grass, nicht möglich sei; dies sei laut Grass nur in fiktiven, ästhetischen Konstruktionen möglich; in diesem Spiel aus Konjunktivischem und Realem lägen die Möglichkeiten der Literatur; Grass könne nicht unmittelbar über seine eigene Existenz schreiben, sondern nur über das Fabulieren, über die Kunst. Frage: Ist Grass, der "Autor als fragwürdiger Zeuge", ein guter Zeuge? Zimmermann: oft benutze Wendung von Grass; dabei erweise sich Grass immer wieder als guter Zeuge; die Interpretation eigener Werke umgehe Grass dabei jedoch häufig und bevorzuge, dies anderen zu überlassen; Grass wolle sich nicht festschreiben lassen; auch in der Rezeption sei ihm die Vielfalt der Möglichkeiten wichtig; Grass als Aufklärer Lichtenbergscher Prägung bevorzuge das Konjunktivische, die Möglichkeiten, die Meinungen und das (Hinter)Fragen. Frage: Differenziertes Verhältnis von Grass zur Aufklärung? Zimmermann: dies sei der Aufklärung inhärent; seit Ende der 1960er Jahre, parallel zur Ausprägung der kritischen Theorie in Deutschland, habe Grass die Aufklärung rezepiert und ihren Dualismus (Rationalität vs. Irrationalität) erkannt; Fortschritt bedeute für Grass die Auseinandersetzuung mit den "grauen Dingen des Alltags". Frage: Form der Interviews wirkt schriftlich - hat Grass "wie gedruckt" gesprochen? Zimmermann: dies sei sehr erstaunlich; vor dem langen Gespräch mit Grass über mehrere Tage habe er keine "Vorabregie" geführt; Zimmermanns Vorbereitung sei intensiv gewesen, Grass habe sich darauf eingelassen und über Stunden Auskunft gegeben; Grass rede sehr konzentriert und analytisch, daher sei das Werkstattgespräch nur leicht redaktionell überarbeitet; die Aufnahme des Gesprächs werde bald veröffentlicht. Frage: neues Buch von Grass - eher Wortkunst oder eher Theorie? Zimmermann: eindeutig Wortkunst; "Mein Jahrhundert" enthalte 100 Geschichten über das vergangene Jahrhundert; für jedes Jahr werde ein charakteristisches Ereignis in einer kleinen Geschichte erzählt; dazu Aquarelle; auch hier wieder Spiel mit Interpretationsmöglichkeiten und Arbeit mit historischem Material; das Buch werde in zwei Versionen (Bild und Text und Nur-Text) erscheinen; das Buch werde auf der Leipziger Buchmesse durch eine Lesung vorgestellt und zur Frankfurter Buchmesse erscheinen.


Urtitel:
Interview mit dem deutschen Journalisten Harro Zimmermann über das Buch "Cohn und König"
Anfang/Ende:
Im Göttinger Steidl…mit Erhard Kluge. (Abmoderation)
Genre/Inhalt:
Literatur
Historischer Kontext:

Veröffentlichung von: Günter Grass / Harro Zimmermann: Vom Abenteuer der Aufklärung. Werkstattgespräche. Göttingen: Steidl 2000. Bevorstehende Veröffentlichung von "Mein Jahrhundert" zur Frankfurter Buchmesse 1999. Grass' ablehnende Haltung gegenüber autobiographischem Schreiben, die Zimmermann hier erwähnt, wird sich 2006 mit "Beim Häuten der Zwiebel" ändern; auch "Die Box" (2008) und "Grimms Wörter" (2010) tragen deutlich autobiographische Züge.

Schlagworte:

Person:
Lichtenberg, Georg ChristophGND
Werke:
Mein Jahrhundert; Vom Abenteuer der Aufklärung
Sach:
Autobiographie; Werkstattgespräch; Künstler; Fiktion; Kritische Theorie; Gespräch; Aufklärung; Buchmesse
Geo:
Frankfurt; Leipzig
Zeit:
20. Jahrhundert; 1960er Jahre; 1960er Jahre
Aufnahme:

Aufnahmedatum:
08.03.1999
Datum Erstsendung:
09.03.1999
Aufnahmeort:
unbekannt
Sprachen:
deutsch
Betriebsarten:
Stereo
Original:

Analog/Digital:
reformatted digital
Datenformat:
nicht zutreffend
Kopie:

Datenformat Sichtung:
mp3
Datenformat Archiv:
WAV
Herkunft:

Sender / Institution:
Deutsche Welle (DW)
Sendereihe:
Literatur
Archivnummer:
3404825000 Tontr.-Verweisung:1733721000
Produktionsnummer:
182266
Teilnehmende:

Person:
Zimmermann, HarroGND (Sprecher(in))
Person:
Kluge, ErhardGND (Interviewpartner)

Zitieren

Zitierform:

Interview mit dem deutschen Journalisten Harro Zimmermann über das Buch "Cohn und König". unbekannt .

Rechte

Nutzung und Vervielfältigung:
Alle Rechte vorbehalten

Export