Logo der Günter Grass Stiftung Bremen

Webdatenbank

Medienarchiv

„Gestern wird sein, was morgen gewesen ist. Unsere Geschichten von heute müssen sich nicht jetzt zugetragen haben.“
Günter Grass, Das Treffen in Telgte (1979)
DB-Nummer: 1577

Thema Tschetschenien-Krieg auf dem internationalen PEN-Kongress 2000 : Kongress unbeachtet von den russischen Medien

Geringes Interesse der russischen Medien am PEN-Kongress; statt dessen Aufmacher in allen russischen Nachrichtensendungen: "Abi 2000"; Hauptgrund für das Ignorieren des Kongresses in den Medien war jedoch das Hauptthema der Tagung, der Krieg in Tschetschenien; mit einer Resolution versuchten sich die Schriftsteller gegen den Krieg in Tschetschenien auszusprechen; der Entwurf zur Resolution basierte auf einem Entwurf der russischen Delegation, die einstimmig gegen den Krieg gestimmt hatte; von beiden Kriegsparteien wurde ein sofortiges Ende der kriegerischen Auseinandersetzungen gefordert; weitere Forderung: Zugang internationaler Hilfsorganisationen zu den Konzentrationslagern auf tschetschenischem Boden; angesprochen wurde dabei auch das Thema Meinungsfreiheit in Russland und die Manipulation der Medien; Johano Strasser: Rückkehr in klassische stalinistische Zensur-Methoden sei unwahrscheinlich; dies sei vermutlich auch nicht nötig, da die Manipulation der Medien und der Berichterstattung über den Tschetschenien-Krieg auch so funktioniere; die Tschetschenien betreffenden Stellen sind in der Auftaktrede von Günter Grass in den Medien herausgestrichen worden; das Problem der Medienmanipulation und der Meinungsfreiheit macht Moskau zu einem besonderen Ort für den diesjährigen Kongress des PEN, der seit seiner Gründung 1921 für Toleranz, Freiheit und Menschenrechte eintritt; erfolgreiches Beispiel für diesen Kampf: russischer Fernsehjournalist Grigori Pasko, der in einer Reportage die Umweltverschmutzung durch russische Atomanlagen öffentlich kritisiert hatte und dafür verhaftet worden war; auf Druck des russischen PEN wurde er jedoch wieder freigelassen und darf wieder arbeiten; Tschingis Aitmatow sieht die Befreitung Paskos als großen Erfolg an; Pasko sei seitdem sehr populär und wolle eine ganze Bewegung ins Leben rufen: "Ökologie und Wort"; Mut und Zuversicht beim russischen PEN, Zweifel jedoch, wer die Resolution des PEN zum Tschetschenien-Krieg lesen wird; Tschingis Aitmatow: bei historischen Ereignissen wie dem Tschetschenien-Krieg habe jedes Wort ein besonderes Gewicht; Strasser: bei Versammlungen von Schriftstellern und Intellektuellen müsse man stets vorsichtig sein was die Ankündigung unmittelbarer Wirkungen betreffe; das Wort sei ein relativ ohnmächtiges Instrument, können aber dennoch oft etwas bewirken; Grass: was der Kongress bewirken solle, sei nicht die entscheidende Frage; es müsse vielmehr ausgesprochen werden, die Wirkung sei nur schwer zu ermessen; dies hinge auch davon ab, ob ein Kongress Öffentlichkeit finde; dies sei in Moskau eingeschränkt; die Tendenz unter dem neuen Präsidenten Putin gehe wieder zu Zensurverhältnissen; freie Gedanken würden nicht mehr ausgesprochen und dies sei eine gefährliche Tendenz.


Urtitel:
Kunst contra Kommerz - Literatur und Theater in der Krise
Anfang/Ende:
(Anmoderation) Literaten und Autoren… Schriftsteller in Moskau. (Abmoderation)
Genre/Inhalt:
Politik
Historischer Kontext:

67. internationaler PEN Moskau im Jahr 2000; Günter Grass hält dort die Eröffnungsrede mit dem Titel "Nie wieder schweigen". Zweiter Tschetschenien-Krieg (1999-2009)

Schlagworte:

Person:
Putin, Vladimir Vladimirovič; Aitmatov, TschingisGND; Pasko, GrigoriGND; Strasser, JohanoGND;
Werke:
Nie wieder schweigen
Sach:
Medien; Meinungsfreiheit; Resolution; Öffentlichkeit; Schriftsteller; PEN; Kongress; Krieg; Zensur
Geo:
Moskau; Russland; Tschetschenien
Aufnahme:

Aufnahmedatum:
28.05.2000
Datum Erstsendung:
28.05.2000
Aufnahmeort:
Köln; Russland, Moskau
Sprachen:
deutsch
Betriebsarten:
Stereo
Original:

Analog/Digital:
reformatted digital
Datenformat:
nicht zutreffend
Kopie:

Datenformat Sichtung:
mp3
Datenformat Archiv:
WAV
Herkunft:

Sender / Institution:
Deutsche Welle (DW)
Sendereihe:
Kulturreport
Archivnummer:
3404823000 Tontr. Verweisung:1732172000
Produktionsnummer:
268157
Teilnehmende:

Person:
Grass, GünterGND (Mitwirkende(r))
Person:
Aitmatov, TschingisGND (Mitwirkende(r))
Person:
Strasser, JohanoGND (Mitwirkende(r))
Person:
Rescheto, Juri (Sprecher(in))
Person:
Kürten, JochenGND (Mitwirkende(r))

Zitieren

Zitierform:

Kunst contra Kommerz - Literatur und Theater in der Krise. Köln; Russland, Moskau .

Rechte

Nutzung und Vervielfältigung:
Alle Rechte vorbehalten

Export