Logo der Günter Grass Stiftung Bremen

Webdatenbank

Medienarchiv

„Gestern wird sein, was morgen gewesen ist. Unsere Geschichten von heute müssen sich nicht jetzt zugetragen haben.“
Günter Grass, Das Treffen in Telgte (1979)
DB-Nummer: 1678

Happy Birthday Mr. Grass! : Gratulationen aus aller Welt zum 80. Geburtstag

Scheller, Rolf GND

Motto von Günter Grass: "Nie aufgeben!"; dies ist ihm gelungen; seine über 70 Bücher sind in über 50 Sprachen übersetzt; Durchbruch 1959 mit der "Blechtrommel"; O-Ton Grass: mit dem Preis der Gruppe 47 für die "Blechtrommel" habe er zum ersten Mal Geld in die Hand bekommen, vorher sei er "arm wie eine Kirchenmaus" gewesen; der Erfolg der "Blechtrommel" habe ihm wirtschaftliche Unabhängigkeit gegeben, und dies wünscht Grass anderen Autoren; Grass hat diese Unabhänigkeit und seine Popularität seit den 50er Jahren immer wieder politisch genutzt und ist somit zu einer Art moralischen Instanz geworden; dieses Image ist durch sein spätetes Eingeständnis, Mitglied der Waffen-SS gewesen zu sein, beschädigt worden; Rolf Scheller: biographische Fakten zu Grass; Zusammenhang zwischen Biographie und der "Blechtrommel"; Nobelpreis 1999; in vierzig Jahren Schaffenszeit Entwicklung zum "enfant terrible" der deutschen Nachkriegsliteratur und zum Bürgerschreck der Adenauer-Ära; frühzeitiges Engagement für die SPD und Freundschaft zu Willy Brandt, Wahlkampfengagement für die SPD trotz Differenzen zur Partei; seit den 80er Jahren sieht die Kritik eine Belastung des Schriftstellers Grass durch den politischen Bürger Grass; positives Auslandsecho auf Grass; Grass: Bestätigung der positiven Reaktionen im Ausland auch bei späteren Büchern; die Konzentration auf die "Blechtrommel" kann Grass nicht nachvollziehen, "Hundejahre" sei für seine weitere Entwicklung als Schriftsteller viel wichtiger gewesen; die "Blechtrommel" sei ein abgeschlossenes Werk, obwohl Oskar Matzerath in der "Rättin" und Tulla Pokriefke im "Krebsgang" wieder auftreten; erhebliche Stoffmasse bei "Hundejahre", die viel stilbildender gewesen sei; Eklat beim Erscheinen von "Ein weites Feld", doch trotz heftiger Debatte Fortsetzung seiner schriftstellerischen Arbeit mit "Mein Jahrhundert" und "Im Krebgsgang"; die erzählerische Kraft wurde dabei vermisst, es handelt sich um politisch-historische Texte; die Doppelung aus Schriftsteller und politisch engagiertem Intellektuellen ist jedoch kennzeichnend für Grass, auch wenn er "nicht immer auf Höhe des erforderlichen Kenntnisstandes" ist; Grass selbst sieht sich in die Tradition der europäischen Literatur eingebunden; Grass: sieht seine Romane in der Tradition des pikaresken Romans, der bis in die Moderne hinein immer wieder neue Formen angenommen habe (Beispiele: "Berlin Alexanderplatz", "Ulysses"; Grass gilt als herausragender Repräsentant der deutschen Nachkriegslitertur, in seiner Ausstrahlungskrat ist er mit Thomas Mann zu vergleichen, denn auch Grass sei in der ganzen Welt bekannt; Grass' Werke sind in über 50 Sprachen übersetzt, seine Leser weltweit begegnen ihm mit Hochachtung, so auch in China: Jing Bartz (Leiterin des deutschen Kulturzentrums in China): Alle Werke von Grass seien ins Chinesische übersetzt und würden sehr gelesen; der berühmteste Literaturkritiker Chinas habe gesagt, dass Grass sehr kunstvoll und kraftvoll schreibe; am meisten beeindrucke die Chinesen Grass' hartnäckige Gesellschaftskritik und die Aufarbeitung der deutschen Vergangenheit; das deutsche Feuilleton ist über die internationale Wirkung immer wieder überrascht, so auch beim Literaturnobelpreis 1999; dieser Erfolg im Ausland ist vor allem an die "Blechtrommel" geknüpft; Mun Sun Jong (?) (koreanischer Germanist): hohe Bekanntheit durch die "Blechtrommel"-Verfilmung; hohes Ansehen bei koreanischen Schriftstellern; durch die "Blechtrommel" ist Grass zu einer Ikone der Weltliteratur des 20. Jahrhunderts geworden; durch die Form der Burleske hat Grass darin dem Bild der Deutschen im Ausland ein menschliches Gesicht zurückgegeben; Christina Knight (Book Office New York): man schätze an Grass, dass er ein guter Erzähler sei; seine Schreibweise habe einen Rhythmus, der mit Jazz verglichen werden könne; John Iving schätze Grass sehr, in seinem Roman "A Prayer for Owen Meany" habe er eine Oskar-Figur als Held auftreten lassen; zu Grass' Besuch in den USA hat Irving einen Artikel geschrieben, in dem er hervorhebt, wie sehr er Grass schätze. Geburtstagsgrüße an Grass auf Englisch, Koreanisch, Mandarin und Deutsch.


Urtitel:
(Grass) Kultur Hintergrund (15.10.2007). (Mitschnitt der Sendung um 8.45)
Anfang/Ende:
(Trailer, Anmoderation) Deutsche Welle, Kultur…und siebzehn Enkel. (Abmoderation)
Genre/Inhalt:
Biographie
Historischer Kontext:

Bevorstehender 80. Geburtstag von Günter Grass

Schlagworte:

Person:
Brandt, WillyGND; Irving, JohnGND
Werke:
Die Blechtrommel; Hundejahre; Katz und Maus; Beim Häuten der Zwiebel; Mein Jahrhundert; Ein weites Feld; Die Rättin; Im Krebsgang; Der Butt; A Prayer for Owen Meany; Berlin Alexanderplatz; Ulysses
Sach:
SPD; Gruppe 47; Literaturkritik; Wahlkampf; Übersetzung; Waffen-SS; Ausland; pikaresker Roman; Nobelpreis
Geo:
China; USA; New York; Korea; Indien
Zeit:
Nachkriegszeit; 1950er Jahre; 1980er Jahre
Aufnahme:

Aufnahmedatum:
15.10.2007
Datum Erstsendung:
15.10.2007
Aufnahmeort:
Bonn
Sprachen:
deutsch
Betriebsarten:
Stereo
Original:

Analog/Digital:
born digital
Datenformat:
nicht zutreffend
Kopie:

Datenformat Sichtung:
mp3
Datenformat Archiv:
WAV
Herkunft:

Sender / Institution:
Deutsche Welle (DW)
Sendereihe:
Kultur Hintergrund
Archivnummer:
3605597000
Produktionsnummer:
757499
Teilnehmende:

Person:
Scheller, RolfGND (Autor(in))
Person:
Scheller, RolfGND (Sprecher(in))
Person:
Ehling, Holger Günter (Sprecher(in))
Person:
Grass, GünterGND (Mitwirkende(r))

Zitieren

Zitierform:

Scheller, Rolf: (Grass) Kultur Hintergrund (15.10.2007). (Mitschnitt der Sendung um 8.45). Bonn .

Rechte

Nutzung und Vervielfältigung:
Alle Rechte vorbehalten

Export