Logo der Günter Grass Stiftung Bremen

Webdatenbank

Medienarchiv

„Gestern wird sein, was morgen gewesen ist. Unsere Geschichten von heute müssen sich nicht jetzt zugetragen haben.“
Günter Grass, Das Treffen in Telgte (1979)
DB-Nummer: 1767

Meinungsfreiheit und Ausweisung in der DDR

Frage: Welche Gefahr geht von Künstlern für die DDR aus? Grass: In den Ostblockstaaten werde die Gefährlichkeit der Literatur in dem Maße überschätzt, wie sie in westlichen Ländern unterschätzt werde; die Forderung nach absoluter Parteilichkeit der Schriftsteller gehe auf Lenin, nicht auf Marx, zurück; Praktiken wie die Ausbürgerung seien mit vergleichbarer Konsequenz von den Nazis praktiziert worden; unter dem Verlust an kultureller Substanz werde die DDR selbst leiden: "So blutet man sich aus"; das Land beraube sich der dialektischen Gegensätze und Widersprüche, die der Sozialismus im Sinne von Marx benötige; die Praktiken glichen einem säkularisierten Feudalismus; die Machtkämpfe innerhalb des ZK, die zu solchen "aberwitzigen Beschlüssen" geführt haben, seien kaum zu durchschauen; dies betreffe nicht nur die DDR, sondern auch die Bundesrepublik: man würde die Literatur missachten und die sich abzeichnenden gesellschaftlichen Veränderungen in Ost und West daher nicht wahrnehmen. Frage: Passt sich die westliche Literatur den Beschränkungen der Meinungsfreiheit an? Grass: man habe immer den "freien Westen" verteidigt, obwohl es in Portugal und Griechenland Diktaturen gegeben hat; auch dort habe es Zensur und Unterdrückung gegeben; selbst Texte von Aristophanes seien zensiert worden; die Bereitschaft, in anderen westlichen Staaten ähnlich mit den Schrifstellern zu verfahren, sei vorhanden; vom Radikalenerlass bis zum Paragraphen 88a gebe es Anzeichen, dass aus Kommunistenfurcht liberale Rechte gestrichen würden; als Beispiel nennt Grass Peter-Paul Zahn, der in die Terroristenszene hineingeraten ist, und vergleicht ihn mit Werner Weinhold; der Freispruch von Weinhold im Westen sei politisch gefärbt und stelle das Rechtssystem in Frage; das Komitee "Freiheit im Sozialismus" versuche, unbekannte verfolgte Schriftsteller zu unterstützen; bekannte Autoren wie Christa Wolf, Robert Havemann und Friedrich Wilhelm Kunhnert würden durch ihre Namen geschützt. Frage: Spanien ist auf dem Wege zur Demokratie, dort finde auch Aussöhnung zwischen den Machthabern und den Intellektuellen im Exil statt. Grass: Nachdem die neue spanische Regierung die Exilautoren zurückgeholt habe, sei Fernando Arrabal der letzte gewesen; Anfang Dezember hat Grass beim ersten Parteitag der Sozialisten ein Wort für Arrabal eingelegt; Willy Brandt als Vorsitzender der internationalen sozialistischen Partei habe dies mit unterstützt; nun könne auch Arrabal nach Spanien zurückkehren; dies sei sehr wichtig, da Arrabal sich in seiner Literatur viel mit Spanien auseinandersetze.


Urtitel:
In dieser Stunde - Korrespondentenberichte aus aller Welt
Anfang/Ende:
(Anmoderation) Menschenrechte stehen also…nun aushalten müssen.
Genre/Inhalt:
Politik
Historischer Kontext:

Ausweisung eines ARD-Korresponenten aus der DDR; Ausbürgerung von Wolf Biermann; Hausarrest für Robert Havemann.

Schlagworte:

Person:
Marx, KarlGND; Lenin, Wladimir Iljitsch UljanowGND; Wolf, ChristaGND; Biermann, Wolf; Brandt, WillyGND; Aristophanes, GND; Havemann, RobertGND; Arrabal, FernandoGND; Kuhnert, Friedrich WilhelmGND
Sach:
Demokratie; Diktatur; Meinungsfreiheit; Sozialismus; Exil; Ausweisung; Zensur; Leninismus
Geo:
Griechenland; Spanien; Westeuropa; Portugal; DDR
Aufnahme:

Datum Erstsendung:
23.12.1976
Aufnahmeort:
RIAS Berlin
Sprachen:
deutsch
Betriebsarten:
Mono
Original:

Analog/Digital:
reformatted digital
Datenformat:
nicht zutreffend
Kopie:

Datenformat Sichtung:
mp3
Datenformat Archiv:
WAV
Herkunft:

Sender / Institution:
Deutschlandradio (DLR)
Sender / Institution:
Rundfunk im amerikanischen Sektor (RIAS)
Archivnummer:
Z114646001, alte Archivnr. 495-5797 Bd. 1-2
Produktionsnummer:
DZ114646001
Teilnehmende:

Person:
Grass, GünterGND (Sprecher(in))
Person:
Kremer, Hanno (Sprecher(in))

Zitieren

Zitierform:

In dieser Stunde - Korrespondentenberichte aus aller Welt. RIAS Berlin .

Rechte

Nutzung und Vervielfältigung:
Alle Rechte vorbehalten

Export