Logo der Günter Grass Stiftung Bremen

Webdatenbank

Medienarchiv

„Gestern wird sein, was morgen gewesen ist. Unsere Geschichten von heute müssen sich nicht jetzt zugetragen haben.“
Günter Grass, Das Treffen in Telgte (1979)
DB-Nummer: 1827

Tagesschau-Beitrag am Abend zur Diskussion über das Israel-Gedicht

Nach den starken Gegenstimmen zu seinen Aussagen in seinem Gedicht "Was gesagt werden muss" hat Günter Grass in einem ARD-Interview Stellung bezogen. Grass: es handele sich um ein Prosa-Gedicht, das in der Tradition politischer Gedichte stehe (Walther von der Vogelweide, Goethe); Grass: liest einige zentrale Verse aus dem Gedicht "Was gesagt werden muss" Grass: dass er als Mahner auftrete, sei unter anderem durch die Prägung seiner Generation bestimmt; der Tenor der jetzigen Debatte sei, sich nicht auf den Inhalt des Gedichts einzulassen, sondern eine Kampagne gegen ihn zu führen; Der israelische Premierminister Netanjahu zeigt sich nicht überrascht, dass Grass Israel als Gefahr für den Weltfrieden ansehe, da dieser Jahrzehnte lang seine Mitgliedschaft in der Waffen-SS verschwiegen habe; Das ARD-Interview ist unter Literaturkritikern auf geteilte Reaktionen gestoßen; Hellmuth Karasek: ein "närrisches" Gedicht wie das von Grass rufe automatisch gleiche Reaktionen hervor; Denis Scheck: Grass werde auf längere Sicht auch literarisch Recht behalten; politisch ist Scheck nicht derselben Meinung, hebt aber als "hervorragend" hervor, dass ein Gedicht im 21. Jahrhundert noch eine solche Wirkung haben kann.


Urtitel:
Tagesschau F: 20461. Israel-Gedicht: Grass nimmt Stellung vom 05.04.2012 um 20:00 Uhr
Anfang/Ende:
(Anmoderation; Jingle) Hier ist das…Debatte weiter angeheizt. (Abmoderation)
Genre/Inhalt:
Politik
Historischer Kontext:

Drohender Atom-Konflikt zwischen Israel und Iran; Veröffentlichung des Gedichts "Was gesagt werden muss" von Günter Grass in der "Süddeutschen Zeitung", in der "New York Time" und in "La Republica"; das Gedicht löst eine breite Debatte in Deutschland aus.

Schlagworte:

Person:
von der Vogelweide, WaltherGND; Goethe, Johann Wolfgang
Werke:
Was gesagt werden muss
Sach:
Medien; Gedicht; Kampagne
Geo:
Israel; Iran
Aufnahme:

Aufnahmedatum:
05.04.2012
Datum Erstsendung:
05.04.2012
Aufnahmeort:
Diverse
Sprachen:
deutsch
Betriebsarten:
Dolby
Original:

Analog/Digital:
born digital
Datenformat:
VOB
Kopie:

Datenformat Sichtung:
MPEG 1
Datenformat Archiv:
AVI
Herkunft:

Sender / Institution:
ARD
Sender / Institution:
NDR: Hamburg
Sendereihe:
Tagesschau um 20:00 Uhr
Teilnehmende:

Person:
Riewa, JensGND (Sprecher(in))
Person:
Grass, GünterGND (Sprecher(in))
Person:
Karasek, HellmuthGND (Mitwirkende(r))
Person:
Scheck, DenisGND (Mitwirkende(r))
Person:
Gehrkens, Jan-Peter (Interviewpartner)
Person:
Gniffke, KaiGND (Redaktion)
Person:
Kazantakis, Peter (Sprecher(in))
Person:
Uhe, PatrickGND (Redaktion)

Zitieren

Zitierform:

Tagesschau F: 20461. Israel-Gedicht: Grass nimmt Stellung vom 05.04.2012 um 20:00 Uhr. Diverse .

Rechte

Nutzung und Vervielfältigung:
Alle Rechte vorbehalten

Export