Logo der Günter Grass Stiftung Bremen

Webdatenbank

Medienarchiv

„Gestern wird sein, was morgen gewesen ist. Unsere Geschichten von heute müssen sich nicht jetzt zugetragen haben.“
Günter Grass, Das Treffen in Telgte (1979)
DB-Nummer: 1942

Schweigen als Vergangenheitsbewältigung von Schriftstellern

Aust, Sylvia

Stimmen von Passanten zu Grass' Mitgliedschaft in der Waffen-SS und seinem langjährigen Schweigen darüber. Einige Danziger, darunter Lech Walesa, fordern, dass Grass die Ehrenbürgerwürde der Stadt zurückgibt; bei der Deutsch-Polnischen Gesellschaft Schleswig-Holstein hält man dies jedoch für übertrieben Peter A. Kokocinski (Deutsch-Polnische Gesellschaft): Was Grass in seinem Leben für Frieden und Verständigung geleistet habe, sei von größerer Bedeutung als die Vergangenheit. Der CDU-Abgeordnete Wolfgang Börnsen fordert Grass in einem Brief dazu auf, von sämtlichen Ehrungen zurückzutreten, auch vom Nobelpreis. Bernd Saxe (SPD): Man müsse Grass' Lebensleistung insgesamt würdigen. Grass selber hofft, dass sein Buch genau gelesen werde; die Erstauflage von "Beim Häuten der Zwiebel" liegt bei 150.000 Exemplare. _______________ Erich Maletzke im Interview: Frage: Ist es vorstellbar, dass Grass aus PR-Gründen in Kauf nimmt, dass man an seiner Person und seinem Werk zweifelt? Maletzke: Es falle auf, dass Grass diese Gelegenheit nutze, um sein Buch zu verkaufen, obwohl er dies nicht nötig habe; Grass mache aus dem "Geständnis" eine PR-Aktion, er habe bewusst die FAZ genutzt, um sein Buch anzupreisen; Frage: Maletzke hat eine Biographie über Siegfried Lenz veröffentlicht; auch Lenz hat nicht alles öffentlich gemacht, was Maletzke schließlich herausgefunden hat; warum schweigen so viele Autoren? Maletzke: Die Schriftsteller würden ihre Vergangenheit "sauber" halten wollen; Aufgabe der Biographen sei es nachzufragen; die jüngste Grass-Biographie von Michael Jürgs sei nun überholt; als Biograph müssen man auch das Umfeld befragen; auch Lenz habe nicht viel über seine Jugend verraten wollen; es sei erstaunlich, dass dieses Detail bei Grass so lange unbekannt gewesen sei; Frage: Das Schweigen hat etwas menschliches; können sich große Schriftsteller das leisten? Maletzke: bejaht, aber es sei fraglich, warum sie dies tun würden; Frage: Wird das Werk davon beeinflusst? Maletzke: verneint; auch die Forderung, Grass müsse den Nobelpreis zurückgeben, sei abwegig; es sei dennoch eine "Dummheit" gewesen, diese Tatsache so lange zu verschweigen.


Urtitel:
Schleswig-Holstein - Unser Land F: 2973. Günter Grass - das lange Schweigen über seine SS-Zeit
Anfang/Ende:
(Anmoderation) 18 Uhr. Ihnen…heute bei uns.
Genre/Inhalt:
Biographie
Historischer Kontext:

Debatte um die Mitgliedschaft von Günter Grass in der Waffen-SS.

Schlagworte:

Werke:
Beim Häuten der Zwiebel
Sach:
Waffen-SS; Biographie; Nobelpreis
Geo:
Danzig; Polen
Aufnahme:

Datum Erstsendung:
14.08.2006
Aufnahmeort:
u.a. Lübeck, Kiel
Sprachen:
deutsch
Original:

Analog/Digital:
born digital
Datenformat:
IMAX
Kopie:

Datenformat Sichtung:
MPEG 1
Datenformat Archiv:
AVI
Herkunft:

Sender / Institution:
Norddeutscher Rundfunk (NDR)
Sender / Institution:
NDR: Kiel
Sendereihe:
Schleswig-Holstein - Unser Land
Archivnummer:
0002060814
Produktionsnummer:
0008060814
Teilnehmende:

Person:
Kunkowski, Thomas (Redaktion)
Person:
Lange, Laura (Sprecher(in))
Person:
Aust, Sylvia (Autor(in))
Person:
Walesa, LechGND (Mitwirkende(r))
Person:
unbekannt, (Mitwirkende(r))
Person:
unbekannt, (Mitwirkende(r))
Person:
unbekannt, (Mitwirkende(r))
Person:
Grass, GünterGND (Mitwirkende(r))
Person:
Maletzke, ErichGND (Sprecher(in))
Anmerkung:
Ausschnitt: 00:00:03-00:05:04. Bildausschnitt mit sicherem Rahmen.

Zitieren

Zitierform:

Aust, Sylvia: Schleswig-Holstein - Unser Land F: 2973. Günter Grass - das lange Schweigen über seine SS-Zeit. u.a. Lübeck, Kiel .

Rechte

Nutzung und Vervielfältigung:
Alle Rechte vorbehalten

Export