Logo der Günter Grass Stiftung Bremen

Webdatenbank

Medienarchiv

„Gestern wird sein, was morgen gewesen ist. Unsere Geschichten von heute müssen sich nicht jetzt zugetragen haben.“
Günter Grass, Das Treffen in Telgte (1979)
DB-Nummer: 1946

Über Alter, Karriere, Zukunft und Vergangenheit : Interview anläßlich des 80. Geburtstags

Grass liest aus "Dummer August", Gedicht "Wohin fliehen" (S.10), 2. Strophe Frage [eingeblendet]: 80 [ter Geburtstag] Grass: Überraschter als über sein eigenes Alter sei der darüber, dass seine beiden Söhne nun schon 50 Jahre alt seien; dies liege vielleicht daran, dass er ständig in Bewegung und beschäftigt sei (mit Schreiben, Bildhauerei oder Zeichnen); durch die Vielzahl seiner Kinder und Enkelkinder habe er sich außerdem seine Neugier erhalten; dank der modernen Medizin gehe es ihm wieder besser; nach wie vor stehe er am Stehpult; das Alter sei für ihn kein Schock; Frage [eingeblendet]: Die "Zwiebel"-Debatte Grass: Bis auf wenige Ausnahmen habe sich die Jugend in der NS-Zeit verführen lassen; "Beim Häuten der Zwiebel" gehe der Frage nach, warum er [Grass] in bestimmten Situationen keine Fragen gestellt habe; er habe sich nicht freiwillig zur Waffen-SS gemeldet, sondern sei eingezogen worden; aus diesen Tatsachen habe man eine Sensation gemacht, bereits die Überschrift in der FAZ sei irreführend gewesen; Frage [eingeblendet]: Euhphorie und Enttäuschung Grass: Er habe sich über den Nobelpreis gefreut, diesen aber erst mit über 70 Jahren bekommen und daher aus der Distanz des Alters ironisch damit umgehen können; der Preis der Gruppe 47 im Jahr 1958 sei ein Moment der Euphorie gewesen, da er von Kollegen gekommen sei und ihm finanziell geholfen habe; enttäuschend sei für ihn gewesen, wie einige Bücher (z.B. "Ein weites Feld") "niedergemacht" worden seien; seine negativen Prognosen in "Ein weites Feld" zu den Folgen der Deutschen Einheit seien noch übertroffen worden; die Kritiker von damals würden nun schweigen; Frage [eingeblendet]: Demokratie Grass: Die Bundesrepublik habe eine wechselhafte Geschichte; gegenwärtig würden die Erfolge der Demokratie in Frage gestellt; die soziale Marktwirtschaft sei dem Neo-Liberalismus zum Opfer gefallen, dadurch sei man wieder auf dem Weg zu einer Klassengesellschaft; diese Entwicklung sei beunruhigend; der Rechtsstaat nehme immer mehr Schaden; es herrsche Hysterie, die zur Zeit auch durch den Innenminister un den Verteidigungsminister gefödert würde; dies spiele dem Terrorismus in die Hände; Frage [eingeblendet]: Zufällig leben Grass: Dem Leben sei zwar ein Ende abzusehen, er [Grass] sei aber als nicht-religöser Mensch ganz auf das Diesseits konzentriert; seit seinen Kriegserfahrungen als Jugendlicher wisse er, dass er nur zufällig lebe.


Urtitel:
Bücherjournal. Günter Grass: Interview zum 80. Geburtstag
Anfang/Ende:
Also bleiben. Wechselnde…jetzt ein bisschen. (ATMO)
Genre/Inhalt:
Biographie
Historischer Kontext:

80. Geburtstag von Günter Grass

Schlagworte:

Werke:
Beim Häuten der Zwiebel; Ein weites Feld; Dummer August
Sach:
Gruppe 47; Demokratie; Terrorismus; Waffen-SS; Alter; FAZ; Nobelpreis; Marktwirtschaft
Zeit:
1958
Aufnahme:

Datum Erstsendung:
08.10.2007
Aufnahmeort:
Behelendorf, Lübeck
Sprachen:
deutsch
Original:

Analog/Digital:
born digital
Datenformat:
nicht zutreffend
Kopie:

Datenformat Sichtung:
MPEG 1
Datenformat Archiv:
AVI
Herkunft:

Sender / Institution:
Norddeutscher Rundfunk (NDR)
Sendereihe:
Bücherjournal
Archivnummer:
1114996
Produktionsnummer:
2061648
Teilnehmende:

Person:
Grass, GünterGND (Sprecher(in))
Person:
Bungartz Christoph, GND (Redaktion)
Person:
Kersten, PaulGND (Redaktion)
Person:
Kersten, PaulGND (Interviewpartner)
Anmerkung:
Bildausschnitt mit sicherem Rahmen.

Zitieren

Zitierform:

Bücherjournal. Günter Grass: Interview zum 80. Geburtstag. Behelendorf, Lübeck .

Rechte

Nutzung und Vervielfältigung:
Alle Rechte vorbehalten

Export