Logo der Günter Grass Stiftung Bremen

Webdatenbank

Medienarchiv

„Gestern wird sein, was morgen gewesen ist. Unsere Geschichten von heute müssen sich nicht jetzt zugetragen haben.“
Günter Grass, Das Treffen in Telgte (1979)
DB-Nummer: 1962

Entwicklung und Arbeitsprozesse im Werkstattbericht "Vier Jahrzehnte"

Bericht mit zahlreichen historischen Aufnahmen (Film und Fotos) Grass veröffentlicht seinen "Werkstattbericht", der möglicherweise eine verkappte Autobiographie ist; Grass: Hat nicht vor, eine Autobiographie zu schreiben; seine Arbeit darzustellen sei für ihn die einzige Möglichkeit, sich "als Person zu erklären"; "Vier Jahrzehnte" beruhe auf dem Arbeitsprozess, zu seiner eigenes Überraschung gehöre aber auch Familiäres in diesen Werkstattbericht; Der "Werkstattbericht" setzt Ende der 1940er Jahre mit Grass' Studium der Bildhauerei an der Kunstakademie Düsseldorf; Grass: Für den Leser biete sich die Möglichkeit, den Entstehungsprozess nachzuvollziehen; viele Ideen würden erst jahrelang "lagern", bis sie sich realisieren ließen; "Vatertag" sei Ende der 1960er Jahre als Film geplant gewesen, dann aber liegengeblieben und habe schließlich im Roman "Der Butt" ein ganzes Kapitel eingenommen; weitere 10 Jahre später habe er dann eine Folge von 22 Lithographien zum Thema "Vatertag" gemacht; dies sei ein Beispiel dafür, wie "verschlungen und langwierig" die Arbeitsprozesse seien; Grass stellt im "Werkstattbericht" die Wechselwirkungen von Schreiben und bildkünstlerischem Schaffen dar; Bilder vom Übersetzertreffen in Behlendorf zur Übersetzung von "Unkenrufe" Historsiche Aufnahmen: Ausschnitte aus Grass' Büchner-Preisrede, von Wahlreisen und einer Wahlkampfrede (unbekannt) Der "Werkstattbericht" enthält auch die umfangreichen Werkpläne, u.a. zur "Rättin" Grass: Bei zwei Büchern ("Zunge zeigen" und "Totes Holz") habe er das Thema bewusst gewählt; es seien beide Male Situationen gewesen, die ihn hätten verstummen lassen; das Zeichnen habe ihm dann geholfen, wieder zu den Wörtern zu finden; Grass hat zuletzt die Arbeit an der Erzählung "Unkenrufe" abgeschlossen, die im Mai erscheinen wird; Grass: Der Unke, die ein "melodisch-melancholisches Geräusch" von sich gebe, sage man nach, dass sie Unheil ankündige; eine Person in der Erzählung habe die Gabe, Unheil vorherzusehen.


Urtitel:
Bücherjournal: Günter Grass: "Vier Jahrzehnte"
Anfang/Ende:
Ein deutscher Dichter…möglich und offen.
Genre/Inhalt:
Biographie
Historischer Kontext:

Veröffentlichung von "Vier Jahrzehnte - Ein Werkstattbericht"

Schlagworte:

Werke:
Unkenrufe; Die Rättin; Der Butt; Vier Jahrzehnte - Ein Werkstattbericht
Sach:
Film; Bildhauerei; Autobiographie; Übersetzung; Lithographie; Arbeitsprozess
Geo:
Behlendorf; Düsseldorf
Zeit:
1960er Jahre; 1960er Jahre; 1940er Jahre
Aufnahme:

Datum Erstsendung:
05.03.1992
Aufnahmeort:
u.a. Behlendorf
Sprachen:
deutsch
Original:

Analog/Digital:
born digital
Datenformat:
nicht zutreffend
Kopie:

Datenformat Sichtung:
MPEG 1
Datenformat Archiv:
AVI
Herkunft:

Sender / Institution:
Norddeutscher Rundfunk (NDR)
Sendereihe:
Bücherjournal
Archivnummer:
0001056362
Produktionsnummer:
1548670003
Teilnehmende:

Person:
Zilligen, DieterGND (Redaktion)
Person:
Rodenberg, Hans-PeterGND (Sprecher(in))
Person:
Grass, GünterGND (Sprecher(in))

Zitieren

Zitierform:

Bücherjournal: Günter Grass: "Vier Jahrzehnte". u.a. Behlendorf .

Rechte

Nutzung und Vervielfältigung:
Alle Rechte vorbehalten

Export