Logo der Günter Grass Stiftung Bremen

Webdatenbank

Medienarchiv

„Gestern wird sein, was morgen gewesen ist. Unsere Geschichten von heute müssen sich nicht jetzt zugetragen haben.“
Günter Grass, Das Treffen in Telgte (1979)
DB-Nummer: 2025

Mehr Hetze als Kritik

Grass: hofft, dass der "verletzende und hasserfüllte Vorwurf Antisemitismus vom Tisch" sei; Einblender: "Iran begrüßt Gedicht - Hochhuth beschämt" Grass fordert, dass sowohl Iran als auch Israel ihre Atomanlagen internationalen Kontrollen aussetzen; in seinem Gedicht "Was gesagt werden muss" hatte er vor einem "Dritten Weltkrieg" [sic] gewarnt und will diese Worte nicht zurücknehmen; Michel Friedmann: Israel und Iraels Politik werde jeden Tag in der ganzen Welt kritisiert, auch in Israel selbst; wer dabei aber "pseudointellektuelle Brandstiftung" betreibe und "antisemitische Klischees" bediene, der betreibe eine "Hetze".


Urtitel:
Iran begrüßt Gedicht - Hochhuth beschämt. Günter Grass: " Was gesagt werden muss": Michel Friedman meldet sich zu Wort
Anfang/Ende:
Ich kann nur…betreibt eine Hetze.
Genre/Inhalt:
Literaturkritik
Historischer Kontext:

Debatte um das Gedicht "Was gesagt werden muss"

Aufnahme:

Aufnahmeort:
Diverse (darunter Behlendorf)
Sprachen:
deutsch
Original:

Analog/Digital:
born digital
Datenformat:
MPEG 4
Kopie:

Datenformat Sichtung:
MPEG 1
Datenformat Archiv:
AVI
Herkunft:

Sender / Institution:
N 24
Sendereihe:
N 24 Nachrichten 15:00
Archivnummer:
Tonträgerverweis
Teilnehmende:

Person:
Grass, GünterGND (Mitwirkende(r))
Person:
Friedmann, MichelGND (Mitwirkende(r))
Person:
unbekannt, (Sprecher(in))

Zitieren

Zitierform:

Iran begrüßt Gedicht - Hochhuth beschämt. Günter Grass: " Was gesagt werden muss": Michel Friedman meldet sich zu Wort. Diverse (darunter Behlendorf) .

Rechte

Nutzung und Vervielfältigung:
Alle Rechte vorbehalten

Export