Logo der Günter Grass Stiftung Bremen

Webdatenbank

Medienarchiv

„Gestern wird sein, was morgen gewesen ist. Unsere Geschichten von heute müssen sich nicht jetzt zugetragen haben.“
Günter Grass, Das Treffen in Telgte (1979)
DB-Nummer: 2106

"Des Knaben Wunderhorn oder Die andere Wahrheit" live in Hannover : Helene und Günter Grass lesen und singen mit Live-Musik

Urtitel:
Des Knaben Wunderhorn oder Die andere Wahrheit
Anfang/Ende:
(BEIFALL, Musik) Lieber Schatz, wohl…"Ännchen von Tharau" (Musik, BEIFALL)
Genre/Inhalt:
Literatur
Historischer Kontext:

Mitschnitt einer öffentlichen Veranstaltung am 30.01.2013

Schlagworte:

Person:
Brentano, ClemensGND; Arnim, Achim von
Aufnahme:

Aufnahmedatum:
30.01.2003
Datum Erstsendung:
09.02.2003
Aufnahmeort:
Hannover, Funkhaus: Kleiner Sendesaal
Sprachen:
deutsch
Betriebsarten:
Stereo
Original:

Analog/Digital:
reformatted digital
Datenformat:
nicht zutreffend
Kopie:

Datenformat Sichtung:
mp3
Datenformat Archiv:
WAV
Herkunft:

Sender / Institution:
Norddeutscher Rundfunk (NDR)
Sendereihe:
Sonntagsstudio
Archivnummer:
6001149000 Tonträgerverweis W 220925
Produktionsnummer:
0
Teilnehmende:

Person:
Grass, GünterGND (Autor(in))
Person:
Grass, GünterGND (Sprecher(in))
Person:
Grass, HeleneGND (Sprecher(in))
Person:
Kesting, HanjoGND (Redaktion)
Person:
Hartwich, AnnaGND (Regie)
Person:
Meier, StephanGND (Mitwirkende(r))
Anmerkung:
Enthält Musik. Instrumentalist: Stephan Meier. Text zur Veröffentlichung der Audio-CD: »Des Knaben Wunderhorn« – der Klassiker mit Günter und Helene Grass bei Der Audio Verlag Wie unter anderem »Das Treffen in Telgte« sowie »Der Butt« deutlich werden lassen, ist Günter Grass’ Werk seit jeher geprägt von der Liebe des Autors zur Epoche der Romantik in der deutschen Literaturgeschichte. Immer wieder verhandelt er die romantische Weltanschauung neu, stellt sie der politischen und gesellschaftlichen Gegenwart gegenüber und lässt so Figuren und Handlungen entstehen, die beide Seiten auf wundersame Weise miteinander vereinen. Klassiker der deutschen Dichtung »Des Knaben Wunderhorn« hebt sich von dieser fiktiven Verbindung der Jahrhunderte ab und widmet sich der Romantik von einem Ausgangspunkt, der die vergangene Kunst noch zugänglicher macht: Clemens Brentano und Achim von Arnim, die auch an anderen Stellen in Grass’ Werk schon aufgetaucht sind, veröffentlichten zu Beginn des 19. Jahrhunderts ein »wohlfeiles Volksliederbuch«, das neben lyrischer Dichtung auch Lieder enthält, die bis zu jenem Zeitpunkt lediglich mündlich tradiert worden waren. Ebendieses Liederbuch dient Grass als Grundlage für das vorliegende Programm, das 2003 vor Live-Publikum uraufgeführt und vom Steidl Verlag als Hörbuch produziert wurde. Damit nimmt Grass sich dem Ziel an, dass auch Brentano und Arnim beim Verfassen ihres Werkes antrieb: Die virtuose Kunst der vergangenen Epochen vor dem Vergessen zu bewahren. Vater und Tochter vertonen »Des Knaben Wunderhorn« in einer Produktion des Steidl Verlags Zusammen mit seiner Tochter Helene Grass vertont Günter Grass mehr als ein Dutzend lyrische Werke, musikalisch virtuos begleitet von Stephan Meier. Ergänzt durch Zwischentexte, die die gehörten Lieder in ihren zeitgeschichtlichen Kontext einbetten, erwecken Günter und Helene Grass die Lyrik der Romantik wieder zum Leben. Doch nicht zwingend bleibt dieses Hörbuch eine Reise in die Vergangenheit, denn wer Grass Lesekunst kennt, weiß: Durch das Vertonen des Wortes, setzt der Autor den Text unmittelbar in Bezug zur Gegenwart. Und für die verschriftlichten Volkslieder gilt das ganz besonders. Neben zahlreichen weiteren Hörbüchern von Günter Grass sind die meisterhaft interpretierten Klassiker der Romantik in der Produktion des Steidl Verlags als Hörbuch bei DAV erhältlich und umfassen 1 mp3-CD. Quelle: https://www.der-audio-verlag.de/hoerbuecher/des-knaben-wunderhorn-grass-guenter-978-3-7424-0494-7/ vom 16.08.2018

Zitieren

Zitierform:

Grass, Günter: Des Knaben Wunderhorn oder Die andere Wahrheit. Hannover, Funkhaus: Kleiner Sendesaal .

Rechte

Nutzung und Vervielfältigung:
Alle Rechte vorbehalten

Export