Logo der Günter Grass Stiftung Bremen

Webdatenbank

Medienarchiv

„Gestern wird sein, was morgen gewesen ist. Unsere Geschichten von heute müssen sich nicht jetzt zugetragen haben.“
Günter Grass, Das Treffen in Telgte (1979)
DB-Nummer: 2123

Von Eintagsfliegen und den Recherchen für Günter Grass : Vortrag auf der Tagung "Religiöse Motive im Werk von Günter Grass"

Stolz, Dieter GND

Rezitation des Gedichts „Meine alte Olivetti“ (aus „Fundsachen für Nichtleser“); Dieter Stolz möchte in seinem Vortrag Einblicke in die Werkstatt von Günter Grass geben; Stolz sinniert über mögliche Schwerpunkte des Vortrags in einer einführenden „Zitatkollage“: - philosophisch-weltanschauliche Hintergründe des Werks und Wirkens von Günter Grass (Aufklärung, Schopenhauer, Nietzsche, Camus) - ästhetische Aspekte des Werks „aus der Sicht eines heidnischen Katholiken“ - spezifische Form des „Schreibens nach Auschwitz“ bei Günter Grass es folgt eine themen- und gattungsübergreifendes Zitatesammlung. Weiterer möglicher Schwerpunkt des Vortrags: die Recherchearbeit von Dieter Stolz zu „Ein weites Feld“ und der Weg des Recherche-/Archivmaterials in die Prosa von Grass; Beispiel: Grund für die 37 Kapitel von „Ein weites Feld“ sei ein intertextuelles Spiel mit dem „toten Feld“ in der Bibel; weiteres mögliches Thema: Reisen mit Günter Grass, u.a. zwei Mal in den Jemen; dort interregligiöse/interkulturelle Gespräche, z.B. über die Rolle Mohammeds als Schriftsteller/Erzähler, über die Verfolgung von Homosexuellen und Schriftstellern; auch diese Aspekte würden in die Werkstatt von Grass verweisen; letztliches Thema des Vortrags: Stolz’ Rolle als Lektor von Grass, v.a. im Kontext der „Eintagsfliegen“, die Stolz bereits vor Erscheinen des Buches vorstellt; Zitat aus dem Werkstattbericht „Sechs Jahrzehnte“ zu den autobiographischen Werken (von Grass „Trilogie der Erinnerung“ genannt) „Beim Häuten der Zwiebel“, „Die Box“ und „Grimms Wörter“; ab 2010 Fortsetzung der Zeichnungen (Radierungen) zu „Hundejahre“, dabei Entstehung von Gedichten, die schließlich in den Band „Eintagsfliegen“ münden; literarische Tradition der „Eintagsfliegen“: das „musilsche Fliegenpapier“, Sartres „Fliegen“, Ringelnatz’ Gedicht „Ein ganzes Leben“; Stolz zeigt eine (Vor)version der noch nicht erschienenen „Eintagsfliegen“ mit Aquarellen und Federzeichnungen und stellt die Themen der Gedichte vor; Rezitation des Gedichts „Sommerglück“; das „lyrische Lebensabend-Tagebuch“ ist in „vier bis fünf Jahrezeiten“ gegliedert; Rezitation des Gedichts „Tief im November“; Grass wechselt die Gedichtformen: Rondos, Balladen, Elegien, Kalendersprüche, Prosagedichte u.a. finden sich wieder; der gesamte Lyrik-Band mit seinen vielfältigen Themen ist Grass’ Freund und ehemaligem Lektor Helmut Frielinghaus gewidmet; Zitat und Erläuterung der Gedichte „Maßvoller Vorschlag zur Finanzierung notleidender Kirchen“, „Ein Wunder geschieht“ und „Nunmehr mit päpstlichem Segen“


Urtitel:
Günter Grass. Ein Blick in die Werkstatt.
Anfang/Ende:
Danke für die…Fragen aufgeworfen haben.
Genre/Inhalt:
Literatur
Historischer Kontext:

Religiöse Motive im Werk von Günter Grass - Tagung und Ausstellung Köln, 21.09.-23.09.2012 Im direkten kenntnisreichen Rückgriff auf biblische Kernaussagen vom Paradies und vom Sündenfall über den Noah-Bund bis zur Kreuzigung Jesu gestaltet Grass in seinem Gesamtwerk das Bildvom gefallenen und dennoch für sein Tun verantwortlichen Menschen. So wird Grass zum wichtigen Bußprediger, der einer säkularen Welt eine jüdisch-christliche Kernbotschaft verkündet, die die zeitgenössische christliche Predigt oft beim Anbiedern an scheinbar aktuellere und gefälligere Menschenbilder unterschlägt. Trinitatiskirche Köln, Filzengraben 4, 50676 Köln Programm: Freitag, 21. September Vernissage und Tagungseröffnung – 19 Uhr »Eule, Ratte, Golgatha« Apokalyptische Bilder von Günter Grass Begrüßung durch Rolf Domning, Stadtsuperintendent des Evangelischen Kirchenverbandes Köln und Region Prof. Dr. Norbert Honsza (Lodz): Günter Grass - Ein Künstler von Weltrang Prof. Dr. Volker Neuhaus (Osnabrück): »wie angeblich alles mit der Geschichte vom Apfel und der Schlange begonnen hat« und »was davon, rein erbsündemäßig, die Folge ist«. Das christliche Erbe bei Günter Grass. Samstag, 22. September Tagung – 9:30 Uhr bis 18 Uhr »Von Katz und Maus und mea culpa« Religiöse Motive bei Günter Grass 9:30 Uhr - Begrüßung durch Prof. Hans-Georg Bögner, Geschäftsführer SK Stiftung Kultur Köln 9:45 Uhr - Dr. Dieter Stolz (Berlin): Günter Grass: Ein Blick in die Werkstatt 10:30 Uhr - Prof. Dr. Julian Preece (Swansea): Günter Grass und die Heilsgeschichte 11:15 Uhr - Kaffeepause 11:30 Uhr - Prof. Dr. Dorothee Römhild (Osnabrück): »Der Hund ist scharf und hält sicher nicht viel von Künstlern«. Zur kynozentrischen Poetologie der »Hundejahre« im Spannungsfeld von Ontologie und Ästhetik. 12:15 Uhr - Viktoria Krason (Lübeck): »Zauberei mit den Bräuten Christi« Nonnen in Wort und Bild im Werk von Günter Grass 13 Uhr - Mittagspause 15 Uhr - Dr. Bettina Beltz (Köln): Religiöse Motive bei Günter Grass, Salman Rushdie und John Irving 15:45 Uhr - Prof. Dr. Rudolf Drux (Köln): Günter Grass und die religiösen Debatten im Barock 16:30 Uhr - Dr. Timm Pietsch (Düsseldorf): Lyrische Positionen zur Weltlage.(verhindert, dadurch vertreten von Frau Cepl-Kaufmann) Politik und Religion bei Günter Grass 17:15 Uhr - Dr. Anselm Weyer (Köln): Beerdigung und Tod bei Günter Grass Sonntag, 23. September Kulturgottesdienst – 10 Uhr »Gewalt, wer verbog die Sicherheitsnadel, Komm, wir spielen Kain und Abel, Vater unser, der du bist im Himmel« Prädikant Dr. Volker Neuhaus, Germanistik-Professor und Grass-Experte, gestaltet einen Gottesdienst mit Texten von Günter Grass. Quelle: http://www.germanistik-im-netz.de/wer-was-wo/28467

Schlagworte:

Person:
Schopenhauer, ArthurGND; Nietzsche, FriedrichGND; Camus, AlbertGND; Beckett, SamuelGND; Musil, RobertGND; Sartre, Jean-PaulGND; Ringelnatz, JoachimGND; Frielinghaus, HelmutGND; Mohammed,
Aufnahme:

Aufnahmedatum:
22.09.2012
Aufnahmeort:
Köln, Trinitatiskriche, Filzengraben 4
Sprachen:
deutsch
Original:

Analog/Digital:
born digital
Datenformat:
WAV
Kopie:

Datenformat Sichtung:
mp3
Datenformat Archiv:
WAV
Herkunft:

Sender / Institution:
unbekannt
Sendereihe:
Religiöse Motive im Werk von Günter Grass
Teilnehmende:

Person:
Stolz, DieterGND (Autor(in))
Person:
Stolz, DieterGND (Sprecher(in))
Anmerkung:
Die Vorträge von V. Neuhaus, D. Römhild, R. Drux und A. Weyer liegen nicht vor. Der Redebeitrag von Timm Pietsch fiel aus, Frau Cepl-Kaufmann sprach stattdessen.

Zitieren

Zitierform:

Stolz, Dieter: Günter Grass. Ein Blick in die Werkstatt.. Köln, Trinitatiskriche, Filzengraben 4 .

Rechte

Nutzung und Vervielfältigung:
Alle Rechte vorbehalten

Export