Logo der Günter Grass Stiftung Bremen

Webdatenbank

Medienarchiv

„Gestern wird sein, was morgen gewesen ist. Unsere Geschichten von heute müssen sich nicht jetzt zugetragen haben.“
Günter Grass, Das Treffen in Telgte (1979)
DB-Nummer: 2289

Nachruf auf eine bewegtes Leben

Urtitel:
Capriccio: Schrieb ich Buch nach Buch - Zum Tod von Günter Grass
Anfang/Ende:
(Musik) Am Montag …anderen Themen gekommen. (Musik)
Genre/Inhalt:
Biographie
Historischer Kontext:

Schrieb ich Buch nach Buch Mit Günter Grass ist einer der profiliertesten und bekanntesten Autoren deutscher Sprache gestorben. Er war Mitglied der Gruppe 47 und erhielt 1999 den Literaturnobelpreis Anlässlich seines Todes zeigt LIDO die Dokumentation "Schrieb ich Buch nach Buch". Er war ein großer Schriftsteller, ein politischer Kopf, ein Streiter. Der Literaturnobelpreisträger Günter Grass ist tot. Im Alter von 87 Jahren starb er am 13. April in Lübeck. Jedes Buch von Grass war ein Verkaufserfolg. Seit Jahrzehnten war er der deutsche Literaturstar, obwohl er von der Kritik oft niederschmetternd verrissen wird. Gleich zu Beginn seiner Laufbahn sorgte er für ein literarisches Erdbeben: Er ist gerade 32 Jahre alt, als er mit seinem Roman-Debüt "Die Blechtrommel" auf sich aufmerksam macht. Das Buch ist Sensation und Skandal zugleich, der Autor wird verteufelt und bejubelt. Geschrieben und gezeichnet hat er schon in seiner Schulzeit, wollte Künstler werden. Günter Grass ist in kleinbürgerlichen Verhältnissen aufgewachsen: In Danzig, wo die Eltern einen kleinen Kolonialwarenladen betrieben. Als er sich mit 15 Jahren freiwillig zur Marine meldet, ist das auch ein Versuch, sich aus dem "kleinbürgerlichen Mief" zu befreien. Dass er 1944 mit 17 Jahren als Soldat in der 10. SS Panzer-Division "Frundsberg" in die Schlacht zieht, bleibt lange verschlossen. Als er 2006 in seiner Autobiografie "Beim Häuten der Zwiebel" erstmals öffentlich macht, dass er als Jugendlicher bei der Waffen-SS gedient hat, löst das großes Aufsehen aus. Seit Beginn des neuen Jahrhunderts beschäftigt sich Günter Grass mit seiner eigenen Geschichte: Er hat drei autobiografische Romane geschrieben; als Schriftsteller vielleicht seinen Schlusspunkt gesetzt. Im Herbst 2010 war die Buchpremiere von "Grimms Wörter". Günter Grass nennt sein Buch "Eine Liebeserklärung". Es ist seine Liebeserklärung an die Wörter, an sein Handwerkszeug - die deutsche Sprache. In seinem Atelier in Behlendorf arbeitete Günter Grass auch stets als bildender Künstler. Hier ritzt er Geschichten mit der Stahlnadel in Kupferplatten. Vor einem halben Jahrhundert hat er "Hundejahre" geschrieben, später entdeckt er seinen Roman als Grafiker neu; begegnet dem jungen Autor Grass und ist manchmal selbst überrascht von seinen Geschichten. Der Film von Dagmar Wittmers schaut ihm über die Schulter, wenn er in Berlin mit seinem Drucker Fritz Margull zusammen arbeitet oder wenn er seine Schwester Waltraut trifft. In Behlendorf und Lübeck blickt er zurück auf ein turbulentes Künstlerleben: auf seine Jahre in Paris, das Familienleben in Berlin, die Zeit an der Seite von Willy Brandt, dessen Reden er redigierte. Er spricht über Höhenpunkte und Krisen in seiner Laufbahn. Freunde wie der israelische Schriftsteller Amos OZ oder Verleger Klaus Wagenbach, die Schauspielerin Katharina Thalbach und seine Tochter Helene geben ihre Sicht auf den Menschen als Künstler. Quelle: http://www.br.de/br-fernsehen/sendungen/lido/guenter-grass-122.html vom 18.02.2016

Schlagworte:

Person:
Amsel, Eddie; Oz, AmosGND; Grass, Ute; Osohling, Hilke; Margull, FritzGND; Grass, AnnaGND; Richter, Hans-WernerGND; Herburger, GünterGND; Thomsa, Jörg-PhilippGND; Wagenbach, KlausGND; Brandt, WillyGND; Thalbach, KatharinaGND; Brasch, ThomasGND; Grass, HeleneGND; Steidl, GerhardGND
Aufnahme:

Datum Erstsendung:
16.04.2015
Aufnahmeort:
Diverse
Sprachen:
deutsch
Original:

Analog/Digital:
born digital
Datenformat:
m2ts
Kopie:

Datenformat Sichtung:
MPEG 1
Datenformat Archiv:
AVI
Herkunft:

Sender / Institution:
Norddeutscher Rundfunk (NDR)
Sender / Institution:
Bayerischer Rundfunk (BR)
Sender / Institution:
Westdeutscher Rundfunk (WDR)
Sendereihe:
Lido
Teilnehmende:

Person:
Wittmers, Dagmar (Autor(in))
Person:
Denz, BarbaraGND (Regie)
Person:
Gerberding, ChristineGND (Redaktion)
Person:
Schulz-Berlinghoff, Nadja (Sprecher(in))

Zitieren

Zitierform:

Wittmers, Dagmar: Capriccio: Schrieb ich Buch nach Buch - Zum Tod von Günter Grass. Diverse .

Rechte

Nutzung und Vervielfältigung:
Alle Rechte vorbehalten

Export