Logo der Günter Grass Stiftung Bremen

Webdatenbank

Medienarchiv

„Gestern wird sein, was morgen gewesen ist. Unsere Geschichten von heute müssen sich nicht jetzt zugetragen haben.“
Günter Grass, Das Treffen in Telgte (1979)
DB-Nummer: 2382

Nora Gomringer und Günter "Baby" Sommer bearbeiten Grimms Wörter : Musikfassung zu "Grimms Wörter" vorgestellt von Kai Schlüter

„Grimms Wörter“ ist in einer CD-Fassung (Radio Bremen) erschienen Günter „Baby“ Sommer und Günter Grass sind in der Vergangenheit gemeinsam aufgetreten; auch „Grimms Wörter“ sollte mit Sommer vertont werden, Grass starb jedoch vorher. Gespräch mit Kai Schlüter Frage: Wovon handelt „Grimms Wörter“? Schlüter: Geschichte der Brüder Grimm, die auch Germanisten in Göttingen waren; gegen den Verfassungsbruch des Königs von Hannover protestierten die Brüder Grimm, die darauf ins Exil gehen mussten; diese Geschichte wird im Buch erzählt. Frage: Grass hat das Buch seinerzeit komplett eingelesen; warum erscheint jetzt die Musikfassung? Schlüter: Grass ist sehr musikalisch gewesen; Schreiben handschriftlich am Stehpult, danach Überprüfung durch lautes Lesen, ob der Rhythmus der Sprache stimmt; die Musikuntermalung habe daher nahe gelegen; ursprünglich sei eine Aufnahme mit Radio Bremen im Sendesaal Bremen geplant gewesen; das Libretto für die gekürzte Musikfassung habe Grass noch geschrieben, ist dann aber verstorben; die Lyrikerin Nora Gomringen hat dann den Textpart übernommen. Einspieler „Grimms Wörter“ mit Vertonung Frage: „Grimms Wörter“ gilt auch als autobiographisches Spätwerk - warum? Schlüter: zweiter, autobiographischer Erzählstrang im Buch; die Erzählstränge sind über die deutsche Sprache verknüpft; der Untertitel „Einen Liebeserklärung“ sei auf die Sprache bezogen; Einspieler „Grimms Wörter“ mit Vertonung


Urtitel:
Kai Schlüter zur Grass-CD "Grimms Wörter"
Anfang/Ende:
Jack Corel. In...Dank, Kai. Gerne.
Genre/Inhalt:
Musik
Historischer Kontext:

Der Roman "Grimms Wörter" von Günter Grass ist 2010 erschienen. Zu einer geplanten Bühnenperformance, die er zusammen mit seinem langjährigen Wegbegleiter, dem Schlagzeuger Günter "Baby" Sommer, erarbeitet hatte, kam es nicht mehr, Grass starb am 13. April 2015. Neun Kapitel aus dem 400 Seiten starken Roman hatte er für die Bühne ausgewählt. Jetzt ist daraus ein Hörspiel entstanden, zu erleben sind Nora Gomringer und Günter "Baby" Sommer mit einer Liebeserklärung an die deutsche Sprache. Den Part von Günter Grass übernahm die Schweizer Lyrikerin und Rezitatorin Nora Gomringer. Im Sendesaal in Bremen entstand 2016 eine Aufnahme, in der Gomringer jedes Wort zelebrierte und den Grass-Sound mit ihrer Fabulierkunst aufleben ließ. Günter "Baby" Sommer begleitete sie dabei auf seinen mitgebrachten Instrumenten, er "vertonte" Grimms Wörter. Das Ergebnis: knapp 90 intensive Minuten, ein heiteres und erstklassig gestimmtes Sprach- und Klangfest, in dem zwei große Geister deutscher Literatur sich begegnen. Quelle: http://www.radiobremen.de/bremenzwei/sendungen/hoerspiel/grimms-woerter100.html vom 15.11.2017

Schlagworte:

Person:
Sommer, Günter "Baby"GND; Gomringer, Nora; Brüder Grimm, ; Ernst August I., König von Hannover; Grimm, JakobGND; Grimm, WilhelmGND
Aufnahme:

Datum Erstsendung:
15.11.2017
Aufnahmeort:
Bremen, Sendesaal
Sprachen:
deutsch
Original:

Analog/Digital:
born digital
Datenformat:
MPEG 2
Kopie:

Datenformat Sichtung:
mp3
Datenformat Archiv:
WAV
Teilnehmende:

Person:
Görz, Anja (Interviewpartner)
Person:
Schlüter, KaiGND (Sprecher(in))
Person:
Sommer, Günter "Baby"GND (Mitwirkende(r))
Person:
Gomrringer, Nora (Mitwirkende(r))
Anmerkung:
enthält Musik von Günter "Baby" Sommer. S.a.: https://steidl.de/Buecher/GRIMMS-WOeRTER-von-Guenter-Grass-CD-1934394958.html

Zitieren

Zitierform:

Kai Schlüter zur Grass-CD "Grimms Wörter". Bremen, Sendesaal .

Rechte

Nutzung und Vervielfältigung:
Alle Rechte vorbehalten

Export